Wie es begann......

....Wir hatten lange Jahre Mittelschnauzer pfeffer/salz die bis zu ihrem Tod in
unserer Familie lebten. Nachdem zweiten schmerzvollen Abschied, wollten wir uns
das nicht mehr antun und waren ungefähr zwei Jahre OHNE HUND, doch der
Wunsch nach einem neuen Hund wurde immer größer.

Da unsere Schnauzer extrem wachsam und temperamentvoll waren wollten wir
einen ruhigeren Hund.....und entschieden uns für eine französiche Bulldogge
(Rentnerboxer). Das mit der Ruhe gelang so gut,das wir morgens ihren Puls fühlen
mussten, ob sie noch lebt...Sie war furchtbar lieb und verschmust aber leider
nur durch Futter zu aktivieren. Wir mußten viele Tausende Euro zum Tierarzt
bringen und wollten als bald einen richtigen,gesunden und agilen Hund.

Also, wer hat Schnauzerwelpen?.........
Nach mehreren Fehlschlägen fiel uns ein, das wir durch unsere jahrelange
Mitgliedschaft im Pinscher und Schnauzer Klub 1895 e.V. eine alternative
zum Mittelschnauzer ständig vor Augen hatten.

Der Deutsche Pinscher

Diese Rasse ist sehr wachsam, mutig, nervenstark und in der Familie lieb und verschmust.
Zur Fellpflege benötigt man nur noch einen feuchten Lappen.
Fremden gegenüber ist sein Verhalten neutral.....aber.....es wird alles im Auge behalten.......

Da wir schon immer den Wunsch hatten Hundekinder heranwachsen zu sehen und der
Meinung sind das es schön wäre, die phantastischen Eigenschaften unserer

LENA
weiter zu geben, haben wir uns erkundigt welche Bedingungen erfüllt werden müssen .....
Nachdem alle Voraussetzungen erfüllt waren (Ausstellungen, Untersuchungen und viele
Stunden theorethischer Ausbildung) konnte es ja beinahe schon losgehen.....es fehlte
nur noch ein passender Zwingername......Er sollte einen Bezug zur Region haben für
Menschen ohne ausländische Sprachkenntnisse auszusprechen bzw. zu lesen sein.....
auch Namen aus Phantasieromanen schieden aus.......

Da sich unser Grundstück auf dem Gelände der ehemaligen Bewag (Kraftwerk-Oberhavel)

befindet (Opa und Vater waren bei der Bewag tätig), da lag es ja nahe den
                 Zwingernamen "Vom alten Kraftwerk" zu wählen.
Dieser Name ist nun National
(PSK) und International (FCI) geschützt.

Dann war uns auch die Auswahl des Deckrüdens wichtig: Nicht nur nach
genetischen und rassespezifischen Kriterien, sondern auch nach den familiären
Aspekten halten wir Ausschau sondern auch nach seinem Wesen. Mit all
dem möchten wir eine gute Basis an unsere Welpen und für Sie, die neuen
Besitzer weitergeben.

Sie können natürlich Welpen auch einfacher haben, aber gerade diese Vorberei-
tungen und Auswahlkriterien sind es, die eine verantwortungsvolle Zucht erst ausmachen.
Wie bei jeder Rasse und nicht nur den seltenen, ist es wichtig für die Zukunft
und den Erhalt zu arbeiten.

Das Wichtigste aber bleibt, das unsere Hunde das bleiben, was sie sind:
Treue und geschätzte Familienbegleiter und eine Bereicherung für unser Leben.

      

Nach oben